Name: Sophie Scholl. Theatermonolog und Materialien


„Name: Sophie Scholl“ ist eine kluge Verknüpfung auf das Leben der Widerstandskämpferin Sophie Scholl und der zwiespältigen Situation einer heutigen Jurastudentin gleichen Namens.

lieferbar, Klappenbroschur, 94 Seiten


ISBN 978-3-948156-31-2

9,90

Share On:

Beschreibung

Rike Reiniger

Name: Sophie Scholl

Theatermonolog und Materialien

 

„Ich heiße Sophie Scholl. Und da fängt das Problem auch schon an“.

„Wir haben alle unsere Maßstäbe in uns selbst, nur werden sie zu wenig gesucht!“
Sophie Scholl

So beginnt die Geschichte der Jurastudentin Sophie. Sie steht kurz vor dem Examen, voller Vorfreude auf ihr Berufsleben. Ihr Nachname? Reiner Zufall. Es ist der Name einer jungen Frau, die den Mut hatte, sich gegen die Verbrechen der Nazis zu stellen. Sophie Scholl und ihre Freunde von der „Weißen Rose“ wurden verraten, in einem Schauprozess verurteilt und am 22.2.1943 hingerichtet.
Die Entschlossenheit ihrer berühmten Namensvetterin wird heute zum Prüfstein für das Gewissen der jungen Jurastudentin. Sie muss vor Gericht gegen ihren Professor aussagen. Soll sie lügen, um ihr Examen und ihre Karriere zu sichern? Oder soll sie die Wahrheit sagen und damit ihre berufliche Zukunft gefährden?
Der Theatermonolog wird ergänzt durch den Aufsatz „Sozialer Mut – Heldentum oder Bürgerpflicht?“ von Frank Reiniger (Historiker) und die originalen Flugblättertexte der „Weißen Rose“.

„Ein Theaterstück, das trotz seiner Fiktion in die Realität eingreift , weil es im Spiel ein Appell ist!“
Kronen Zeitung Tirol, 19.11.2016