Kateřina Tučková

wurde 1980 in Brno geboren und lebt heute in Prag. Sie studierte Kunstgeschichte und tschechische Philologie an der Masaryk-Universität in Brno und promovierte 2014 am Institut für Kunstgeschichte der Philosophischen Fakultät der Karlsuniversität in Prag.

Neben der Arbeit als Kuratorin entwickelte sie sich zu einer der einflussreichsten tschechischen Autorinnen. Für den Roman „Gerta. Das deutsche Mädchen“ erhielt sie 2010 den wichtigsten Literaturpreis des Landes, den Magnesia Litera. Ihr Roman „Das Vermächtnis der Göttinnen“, DVA 2015, wurde in Tschechien zum Bestseller, erhielt vier Literaturpreise und wurde in dreizehn Sprachen übersetzt.

2017 erhielt Kateřina Tučková für ihren außerordentlichen Beitrag zur Reflexion der modernen Geschichte den „Preis für Freiheit, Demokratie und Menschenrechte“ des Prager „Instituts für das Studium totalitärer Regime“.

www.katerina-tuckova.cz

 

bei KLAK erschienen:

Gerta. Das deutsche Mädchen. Aus dem Tschechischen von Iris Milde, KLAK Verlag 2019