Wojciech Tomczyk

 

Wojciech Tomczyk

geboren 1960 in Warschau. 


Absolvent der Fakultät für Theaterkunde an der Staatlichen Hochschule für Darstellende Kunst in Warschau sowie Ausbildung zum Drehbuchautor an der Filmhochschule von Łódź. 

Dramatiker, Bühnenbildner, Film- und Fernsehfilmproduzent. Autor zahlreicher Drehbücher für Spiel- und Dokumentarfilme, TV-Serien und Theaterstücke.

Besondere Bedeutung unter seinen Fernsehprojekten hat – außer den TV-Theater-Produktionen – die u. a. bei den Filmfestivals in La Rochelle und Seoul preisgekrönte Fernsehserie über den 2. Weltkrieg, Die Gerechten (Sprawiedliwi).

Am Theater debütierte er mit dem Stück Vampir, für das er 2003 den Preis des Ministers für Kultur und Nationales Erbe sowie den Großen Preis des Festivals „Dargestellte Wirklichkeit“ in Zabrze erhielt.

Das Stück Nürnberg (Norymberga) gewann den Sonderpreis des Vorstandsvorsitzenden des Polnischen Fernsehens (2006), den Preis des Ministers für Kultur (2007) und den Großen Preis des Festivals „Zwei Theater - Sopot 2007“.

Nürnberg wurde seit seiner Uraufführung am Warschauer Nationaltheater auf sechs Bühnen in Polen sowie mehrmals im Ausland gespielt, u. a. in einer „Underground“ in Belarus. In allen ehemaligen sozialistischen Ländern Osteuropas wurde Nürnberg enthusiastisch aufgenommen und erhielt mehrere Auszeichnungen. In Großbritannien laufen die Vorbereitungen zu einer Verfilmung des Stoffes.


Bei KLAK leselust:

Nürnberg (2006), in: "...anfangen zu erzählen". Neues Polnisches Theater. Eine Auswahl, 2015