Andrej Tchernodarov

geboren 1967 in Russland, Restaurator, Kunsthistoriker und Religionswissenschaftler. 1989-94 Studium an der Universität Ekaterinburg, Promotion an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg zum Thema: „Kunst der verbannten Kirche. Apokalyptik und Jüngstes Gericht in der sakralen Kunst der russischen Altgläubigen“. 2008-11 Leiter des Museums Alexandrowka in Potsdam. Lehrbeauftragter an der Friedrich-Schiller-Universität Jena und der Universität Potsdam, Kurator zahlreicher internationaler kunsthistorischer Ausstellungen u.a. in Halle und Berlin.

www.tchernodarov.de

 

bei KLAK geschichte

 

"Und Frieden aller Welt gebracht". Russisch-Preußischer Feldzug 1813-1814. Begleitpublikation zur Ausstellung in der Botschaft der Russischen Föderation vom 18. April bis zum 8. Juli 2013.

 

Das Russische Kulturleben — im Berlin der 1920er Jahre.
Begleitpublikation zur Ausstellung in der Botschaft der Russischen Föderation in Berlin vom 29. September bis zum

19. Dezember 2014.