Zyta Rudzka

Zyta Rudzka


geboren 1964 in Warschau.


Dramatikerin, Schriftstellerin, Dichterin und Drehbuchautorin von Filmen über Kunst.

Absolventin der Fakultät für Psychologie an der Akademie für Katholische Theologie. Gewinnerin zahlreicher Preise, dreimalige Finalistin und schließlich Gewinnerin des Dramaturgiepreises von Gdynia für das Stück Kaltes Buffet (2011).

Als Dramatikerin debütierte sie mit dem Stück Fliegen für Ornithologen, welches unter dem Titel Sex, Chemie und Fliegen in der Regie von Marcin Sosnowski im Teatr Bajka in Warschau aufgeführt wurde (2005).

Ihr zweites Drama Zucker Büstenhalter gewann den Hauptpreis beim Dramatiker-Wettbewerb „Spiegel. Bild. Illusion in Łódź.” (2007) und kam ins Finale des Dramaturgiepreises von Gdynia (2008). Die Uraufführung fand im Teatr Laboratorium in Warschau in der Regie von Gabriel Gietzky statt (2010), für den Polnischen Rundfunk wurde es mit Andrzej Piszczatowski produziert (2010).

Das Stück Heftnaht wurde beim Wettbewerb des Polnischen Theaters in Wrocław als ein Drama über den März 1968 ausgezeichnet (2008).

Ein Eskimo auf Dienstreise wurde im Jahre 2009 für das Finale des Dramaturgiepreises von Gdynia nominiert. In der Regie von Waldemar Śmigasiewicz wurde es vom Fernsehsender TVP Kultura aufgezeichnet (2009).

Das Hörspiel Navigation bei Nacht in der Regie von Małgorzata Bogajewska erreichte das Finale des Landesweiten Festivals „Neue Hörspiele des Polnischen Rundfunks“ (2009).

Das Drama Zerbrochen, mit einem Faden umgebunden wurde von Waldemar Modestowicz für das Polnische Rundfunktheater produziert.

Das Monodrama Der lacht, der Zähne hat wurde im Wettbewerb des Laboratorium des Dramas „Kunst des Monologs” preisgekrönt (2010).

Zyta Rudzka ist Autorin folgender Romane: Weiße Klischees (1993), Gastmahle und Hungersnöte (1995), Palast der Cäsaren (1995), Mikwe (1999), Bonds Mädchen (2004), Doktor Josefs Schönste (2006).

Ihre Werke wurden ins Deutsche, Russische, Kroatische, Italienische, Tschechische und Französische übersetzt.


Bei KLAK leselust:

Zucker Büstenhalter (2007), in: "...anfangen zu erzählen". Neues Polnisches Theater. Eine Auswahl, 2015