Mateusz Pakuła

Mateusz Pakuła

geboren 1983 in Kielce.


Dramatiker und Dramaturg. Absolvent der Abteilung für Dramenregie der Staatlichen Hochschule für Darstellende Kunst in Kraków.

Autor von vier Dramenbänden: Der weiße Löwenzahn. Fünf Theaterstücke (2010), Cowboy Würstchen und drei andere Stücke (2012), Diptychon Am Ende der Kette (2012) sowie Panoptikos (2015).

Gemeinsam mit Paweł Świątek kuratierte er als Dramaturg und Bearbeiter mehrere Theaterevents, wie z.B. Der Pfau der Königin im Krakówer Stary Teatr oder Die Handschrift von Saragossa im Kochanowski-Theater in Opole.

Mateusz Pakuła war zweimaliger Finalist für den Dramaturgiepreis der Stadt Gdynia (2011, 2013) und gewann diesen Wettbewerb mit Traurige Tropen (2014).

Wiederholt war er Finalist des Landesweiten Wettbewerbs für die Inszenierung eines Zeitgenössischen Polnischen Theaterstückes und mit Meine Unruhe trägt eine Waffe Preisträger des 19. Wettbewerbs (2013).

Finalist des Wettbewerbs „Talente von Radio Trójka” (2013), nominiert für den Preis des TV-Senders TVP Kultura beim Wettbewerb „Kulturgarantien” (2010).

Die Stadt Kraków verlieh ihm das Kunststipendium in der Kategorie Literatur (2010), vom Minister für Kultur erhielt er das Stipendium Młoda Polska/ Junges Polen (2014).

Seine Stücke werden in ganz Polen gespielt, einige wurden ins Englische, Deutsche, Tschechische und Ukrainische übersetzt. In letzter Zeit arbeitet er in erster Linie mit Eva Rysova und Paweł Świątek zusammen.


Bei KLAK leselust:

Traurige Tropen (2013), in: "...anfangen zu erzählen". Neues Polnisches Theater. Eine Auswahl, 2015