Tilmann Lehnert

Geboren 1941 in Darmstadt und aufgewachsen in Stuttgart, verbrachte er in seiner Jugend viel Zeit bei einer Gastfamilie in Genf. Er studierte Deutsch und Französisch, wurde nebenbei Gymnasiallehrer. Hauptamtlich empfand er sich bis 1974 als Schriftsteller, danach als Dichter.
Seit 1965 begleitet er die Erlebnisgeiger und ab 1979 gehört er als Pianist und Dichter zur Gruppe dazu. In der Literatur und der Musik, Lehnerts Passion, hat er fast alle Formen erprobt. Er schreibt Lieder für die Erlebnisgeiger („bis achte hab ich frei, bis achte muss ich eh was tippen“), Gedichte, Erzählungen, vor allem aber Dialoge. Die erfindet Tilmann Lehnert nicht, sondern hat sie ein Leben lang aufgeschnappt, mitgehört, selbst gesprochen, sich erzählen lassen. Er schrieb für Theater und Variété und spielte auch im Variété und in Filmen von Werner Schröter und Rosa von Praunheim mit.
Immer hat Lehnert ein Notizbuch dabei - unterwegs notiert er Sätze, Dialoge, Wörter, Redewendungen, Ausdrücke und bringt sie in seine eigentümliche Literatur. Er sucht in der Sprache die Merkwürdigkeiten der Sprechenden, sucht die Abgründe wie die Alltäglichkeiten und steigert sie ins Groteske.
Seine Verbindung mit der bildenden Kunst ist bedeutend. In vielen Künstlerbüchern veröffentlicht er seine Dichtung. Gemeinsam mit Johannes Grützke gründet Tilmann Lehnert 1995 den Goethe Verlag.

 

Im KLAK Verlag erschienen:
Fabelhafte Gespräche. Mit Zeichnungen von Johannes Grützke, 2014

In anderen Verlagen:
Widerstandsprosa für ziellose Fußmärsche. Mit Radierungen von Joachim Palm. Berlin 1969

Bissiger Thiel. Mit Radierungen von Joachim Palm. Berlin 1973
Oben ist nur der Boden – von Menschen und Tütenmietern, Berlin 1983 Paarungen, Verwüstungen. Mit Original-Lithographien von Johannes Grützke. Berlin 1983

Kolophon, Lyrik der Erlebnisgeiger. Mit Johannes Grützke. Berlin 1986 Herrchen, Fackel hoch. Mit Zeichnungen von Johannes Grützke. Berlin 1994 Heidi und Schmitt. Mit Original-Lithographien von Johannes Grützke. Berlin 2006

 

Im Goethe Verlag:
Der Frauentunnel. Mit Original-Lithographien von Johannes Grützke. Berlin 1995

Grützke, Lehnert: 30 Jahre Bohren. Berlin 1997

Grützke, Lehnert: Pauvre Bobo. Mit Original-Lithographien von Johannes Grützke. Berlin 2000

 

Die Werke aus dem Goethe Verlag und einige andere von Tilmann Lehnert und Johannes Grützke sind auch über den KLAK Verlag erhältlich.