· 

Kateřina Tučková - Stipendiatin bei der Leipziger Buchmesse im November

Stipendiatin bei der Leipziger Buchmesse im November: Kateřina Tučková, geboren 1980 in Brno, ist eine der erfolgreichsten tschechischen Autorinnen.  Ihr Roman "Gerta. Das deutsche Mädchen" erscheint in der Übersetzung von Iris Milde im November bei KLAK. Am 24.10. präsentiert sie zudem das Gastlandprogramm für Leipzig 2019 und liest in der Stadtbibliothek Leipzig aus dem neuen Roman.

 

Die Autorin erhielt 2010 den wichtigsten Literaturpreis des Landes, den Magnesia Litera, für "Vyhnání Gerty Schnirch" (dt. "Gerta. Das deutsche Mädchen"). Ihr bekanntester Roman und tschechischer Bestseller "Žítkovské bohyně" (dt. "Das Vermächtnis der Göttinnen") erhielt gleich vier tschechische Preise und wurde in 13 Sprachen übersetzt. Kateřina Tučková lebt in Prag und Brünn und ist als Programmdirektorin des Festivals Meeting Brno tätig, das die künstlerische Verarbeitung aktueller und historischer mitteleuropäischer Themen zeigt. 2017 wurde Katerina Tučková mit dem "Preis für Freiheit, Demokratie und Menschenrechte" des Instituts für das Studium totalitärer Regime ausgezeichnet. 

 

zum Roman:

Kaum ein anderes Thema wird heutzutage in der Tschechischen Republik mit so großer Vehemenz diskutiert wie die Vertreibung der Deutschen nach dem Zweiten Weltkrieg. Der Roman "Gerta. Das deutsche Mädchen" widmet sich diesem Thema und umfasst die Zeitspanne der Kriegs- und Nachkriegszeit, behandelt vor allem den sogenannten "Todesmarsch von Brünn nach Pohořelice", mit dem auch die Hauptfigur des Romans aus der Stadt getrieben wird. Die Handlung beginnt im Jahr 1939 mit Gertas Jugend in der deutsch-tschechischen Familie Schnirch und endet im Jahre 2001. Die Mutter ist Tschechin, der Vater ist Deutscher. Als der Krieg ausbricht, ändert sich das Familienleben schlagartig, der Haushalt zerfällt in einen tschechischen und einen deutschen Teil. Schließlich zerbricht die Familie – wie die Länder Europas und die Seelen der Menschen. Am 26. April 1945 werden alle Deutschen aus Brünn auf den 30 Kilometer langen Todesmarsch nach Pohořelice geschickt. Gerta überlebt. Im Roman werden offizielle Quellen und Zeitzeugenaussagen zu einer gelungenen Narration verflochten.

 

"Gerta. Das deutsche Mädchen", Roman, übers. v. Iris Milde, KLAK Verlag, erscheint am 6. November 2018, gefördert vom Kultusministerium der Tschechischen Republik

 

Autorenfoto: © Lenka Hatašová


Georgia – Made by Characters

Alle Veranstaltungen in Kooperation mit dem Georgia National Book Center.

Eintritt frei

Aktualisierungen / Ergänzungen möglich

 

Mittwoch, 10.10.2018

 

19:30 Uhr

Über Grenzen – Georgische Poesie des Aufbruchs

vorgestellt von Dirk Hülstrunk

Zviad Ratiani (Requiem für die Lebenden, KLAK), Zurab Rtveliashvili (Diktatur der Poesie, KLAK) mit Shota Iatashvili, Eka Kevanashvili und Diana Anfimiadi: Die renommierten jungen Autor*innen zeigen ganz unterschiedliche Herangehensweisen an die Suche nach einer Identität zwischen Ost und West, zwischen Tradition und Moderne. Mit Musik von GeoTrain.

Stadtbücherei/ Zentralbibliothek, Hasengasse 4

 

Donnerstag, 11.10.2018

 

11-11:30 Uhr

Luka Bakanidze, Das dritte Ufer. Roman 

Teilnehmer: Luka Bakanidze, Maia Aludauri (Palitra L) 

Moderator: Jörg Becken (KLAK)

Georgian National Stand Hall 5.0 B100

 

14-14:30 Uhr

Zviad Ratiani, Requiem für die Lebenden. Gedichte 

Teilnehmer: Zviad Ratiani, Zaza Shengelia (Diogene Publishers)

Moderator: Jörg Becken (KLAK Verlag)

Small Stage im Gastland-Pavillon. Forum 1

 

Freitag, 12.10.2018

 

13-13:30 Uhr

Zviad Ratiani, Requiem für die Lebenden. Gedichte 

weitere Teilnehmer: Shota Iatashvili

Moderator: Dirk Hülstrunk

Big Stage im Gastland-Pavillon. Forum 1

 

14-14:30 Uhr

Zurab Rtveliashvili, Diktatur der Poesie. Gedichte

Teilnehmer: Gvantsa Jobava (Intelekti Publishing), Sabine Schiffner (Übersetzerin)

Moderator: Jörg Becken (KLAK Verlag)

Small Stage im Gastland-Pavillon. Forum 1

 

17:15–18:15 Uhr

Kote Jandieri, "Globalisierung. Eine georgische Geschichte" und Davit Gabunia „Farben der Nacht“

Moderation: Daniella Baumeister (hr2-kultur)

Lesung deutscher Text: Schauspieler und Sprecher Jochen Nix

Veranstalter: Kultur & Bahn e.V., Frankfurt

Ort: Haus des Buches, Braubachstraße 16, 60311 Frankfurt (im 1. Stock)

 

Sonnabend, 13.10.2018

 

11-11:30 Uhr - Das 21. Jahrhundert - Literatur der Gegenwart

Kote Jandieri, Globalisierung. Eine georgische Geschichte 

Präsentation und Diskussion

Teilnehmer: Kote Jandieri, Irine Chogoshvili 

Moderator: Zaza Shengelia (Diogene Publishers)

Georgian National Stand Hall 5.0 B100

 

11-11:30 Uhr

Aleko Shugladze, Versteckspiel. Roman

Mit Katja Wolters (Übersetzerin) und Jörg Becken (Moderator)

Leseinsel der unabhängigen Verlage, Halle 4.1 / D 36

 

 

15 Uhr

Kote Jandieri, Globalisierung: eine georgische Geschichte

Lesung, Weinverkostung, Filmvorführung

Kote Jandieri, georgischer Autor und Winzer

Moderation: Prof. Alexander Kortozia, Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder)

Archäologisches Museum Frankfurt, Karmelitergasse 1

 

16:15-16:45 Uhr

"Papa was a trollingstone" - Das Spiel mit den Klängen

Zurab Rtveliashvili, Diktatur der Poesie. Gedichte und Erekle Deisadze (Autor und Musiker) sowie Kave Mohamed Sharif (Musiker)

Big Stage im Gastland-Pavillon. Forum 1

 

20 Uhr, Einlaß 19:30

Über Grenzen – Elektropoesie und Spoken Word aus Georgien

präsentiert von Dirk Hülstrunk

Livemusik: Gogi Dzodzuashvili, Toresa Mossy, Autoren: Rati Amaglobeli, Shalva Bakuradze, Erekle Deisadze und Zurab Rtveliashvili (KLAK)

im Club Orange Peel, Kaiserstraße 39/ 6 - www.orange-peel.de

 

 

Sonntag, 14.10.2018

 

11-11:30 Uhr - Georgische Charaktere

Kote Jandieri, Globalisierung: eine georgische Geschichte

Moderation: Barbara Lehnerer (Hessischer Rundfunk)

Big Stage im Gastland-Pavillon. Forum 1